tt-dichtelbach.de

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Vier Debüts im Jugendbetrieb

Am Donnerstag stieg die Jugendmannschaft des TuS in die Saison ein. Mit der Absicht, sich möglichst schnell an den Spielbetrieb zu gewöhnen, entschieden sich die beiden Trainer und Betreuer Joel Mähringer und Nico Ballbach gemeinsam mit Abteilungsleiter Berthold Cziomer eine Mannschaft im Jugendbetrieb zu melden. Dabei war allen durchaus bewusst, dass eine schwere Saison bevorsteht, in der erst einmal Lehrgeld bezahlt werden muss.

Dies zeigte sich direkt in der ersten Partie am Donnerstag auswärts beim TuS Neuerkirch/Külz 2. Bilanz: 5:18 Sätze und 0:6 Spiele. Ein Spiel ging in den fünften Satz, doch Una-Mia und Noel konnten ihr Doppel dann leider doch nicht gewinnen.

Im zweiten Spiel am darauffolgenden Freitag sah man dann bereits einen Aufwärtstrend zu Hause gegen den TuS Gemünden 2. Nico Schmitt und Sebastian Stauer gewannen ihr Doppel. Nico gewann auch seine beiden Einzel, Sebastian ein Einzel. Die restlichen Partien gingen an den Gegner aus Gemünden. So stand am Ende leider ein 4:6. Aber die Trainer sind sich sicher, dass bald die ersten Punkte eingefahren werden können.

 

Pleite gegen Hunsrückauswahl

Die 2. Herren verpatzt ihren Saisonstart zu Hause gegen den TuS Rgeinböllen gründlich. Gegen die haushoch favorisierte Truppe um den einzig verbliebenen und an Position 6 spielenden Ur-Rheinböllener Dietmar Becker hatten die Dichtelbacher keine Chance und verloren am Freitagabend in der Römerhalle Spiel um Spiel. Erst Timo Küpper (Foto) konnte gegen Becker zum 1:7 anschließen. Den letzten Punkt steuerte Fabian Mades im Duell der Spitzenspieler gegen Klaus Lenz mit einem knappen Fünfsatzsieg bei. Am Ende musste man nach zwei Stunden Spielzeit eine 2:9-Niederlage quittieren. Am kommenden Wahl-Wochenende folgt samstags die nächste schwere Heimpartie gegen den TTC Hungenroth und am Montag darauf eine scheinbar lösbarere Aufgabe auswärts bei der TTG Biebernheim/Niederburg.

 

Vierte legt im Derby nach

Am Samstagabend hatte dann die vierte Mannschaft ihrerseits das erste Saisonspiel im Derby gegen Rheinböllen IV. Ein kleiner Vorgeschmack auf das bevorstehende Derby der „Zweiten“ gegen Rheinböllen I. Nach den drei Doppelpartien konnte die Mannschaft mit 2:1 in Führung gehen. Jörg Weber/Norbert Ballbach, sowie Sabine Michels/Manfred Franz waren erfolgreich. Dann verloren die Dichtelbacher im vorderen und mittleren Paarkreuz vier Partien in Folge und es stand auf einmal 2:5, doch das hintere Paarkreuz brachte den TuS wieder auf 4:5 heran (Norbert und Manfred). Jörg konnte mit einem Einzelerfolg dann ausgleichen. Doch Rheinböllen ging dann mit 7:5 in Führung. Der TuS gab aber nicht auf. Sabine, Norbert und Manfred konnten folglich den TuS mit 8:7 in Führung bringen. Auch das Abschlussdoppel ging mit 3:2 an Dichtelbach und so stand der 9:7-Erfolg fest. Das Abschlussdoppel spielten Jörg Weber/Norbert Ballbach. Die ersten Derbypunkte gingen also nach Dichtelbach, bleibt abzuwarten wie am Freitag das zweite Derby endet.

 

Saisonvorschau 2017

1. Mannschaft (2. Rheinlandliga)

Saisonziel: Platz 4-5

Saisonstart: 16.09. Doppelspieltag in der Römerhalle gg. Dreis & Trier Olewig

Nach der überzeugenden letzten Saison will die Mannschaft diese Tabellenregion unterstreichen. Ziel ist es, mit einem positiven Punkteverhältnis abzuschließen. Neu dabei ist Jonas Heydt, der aus Sohren wechselte. Für ihn geht Gerd Kappes in die zweite Mannschaft. Es ist abzuwarten, wie sich Jonas im mittleren Paarkreuz einfinden wird, aber so ist die Mannschaft mit einem Altersdurchschnitt von 27 Jahren durchaus zukunftsorientiert aufgestellt. Die Liga wird voraussichtlich etwas stärker sein als letztes Jahr, da Waldböckelheim und Simmern II aus der 1. Rheinlandliga abgestiegen sind. Das heißt, in diesem Jahr gibt es auch wieder ein langersehntes Derby gegen Simmern. Man kann gespannt sein, ob sich der TuS wieder aus dem Abstiegsgeschehen heraus halten kann.

Weiterlesen...
 

Dritte legt vor

Am Freitagabend stieg die dritte Mannschaft als erstes TuS-Team gegen Morshausen auswärts in die Saison ein. Nach den Doppeln sah es zunächst so aus, als würde es nicht einfach werden. Nur Wolfgang Kräll/Lars Krämer konnten ihr Doppel gewinnen. Doch der erste Einzeldurchlauf zeigte dann ein anderes Bild. Alle Einzel gingen hier an den TuS. Im zweiten Einzeldurchlauf, musste sich dann Wolfgang knapp mit 9:11 im fünften Satz geschlagen geben. Doch Friedel und Marco machten dann mit dem jeweils zweiten Einzelerfolg den Deckel drauf. Der perfekte Start in die Saison mit einem 9:3-Erfolg.

 

Zwei neue D-Trainer im TuS

Joel Mähringer und Nico Ballbach (Foto) haben am 20. August erfolgreich die D-Trainer-Ausbildung bestanden. Nachdem jetzt seit einem Jahr wieder Jugendarbeit im TuS verrichtet wird, wollten die beiden sich bei ihrem früheren Verbandskadertrainer Torsten Feuckert weiterbilden, um den Kindern neben ihrem Wissen auch spezifisches Trainerwissen zu übermitteln. An zwei kurzweiligen Tagen (16 Stunden) wurden Sie mit reichlich Grundwissen versorgt. Gerade im Anfängerbereich war es wichtig hier nochmal ein Update zu bekommen. Zwar haben beide in ihrer aktiven Jugendzeit so ziemlich jedes Training in irgendeiner Form mitgemacht. Doch die ersten Schläge liegen doch schon eine Weile zurück.

Der TuS hofft natürlich weiter auf die Motivation der Kinder und freut sich über jeden Neuanfänger, der donnerstags die Halle aufsucht.

 

Aus Zelluloid wird Plastik

Der einstige Begrüßungsspruch der ersten Mannschaft ("Wir begrüßen mit einem Zellu-loid") gedichtet von dem damaligen Mannschaftskapitän Fabian Mades ist jetzt wohl endgültig Geschichte. Der TuS steigt zur nächsten Saison auf den neuen Plastikball um. Offizielle Regions- und Verbandsturniere wurden in der Vergangenheit bereits mit Plastikbällen gespielt. Dies bleibt auch so. Daher war es die logische Konsequenz auf den Plastikball umzusteigen. Lange schon ist es im Gespräch eine Verpflichtung zur Umstellung vorzuschreiben, doch die Qualität der neuen Bälle war dafür nicht ausreichend. Es scheint aber nur eine Frage der Zeit zu sein, bis zumindest bis zur 2. Rheinlandliga die Pflicht des Plastikballs eingeführt wird. Bereits in der letzten Saison stiegen zwei Gegner der ersten Mannschaft auf den neuen Ball um. So ist es nicht ganz ungewohnt mit der Plastikkugel zu spielen. Im Ausschlussverfahren entschied man sich für den Donic-Ball (Foto), da dieser dem altgewohnten Zelluloid-Ball am nähesten kommt. Es bleibt abzuwarten, wie die Reservemannschaften damit zurecht kommen.

 


Seite 8 von 9

Statistiken

Benutzer : 4
Beiträge : 1216
Weblinks : 1
Seitenaufrufe : 941276