tt-dichtelbach.de

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

4. Herren: 3:9 in der Römerhalle gegen den Tabellenführer

Die vierte Mannschaft hat erwartungsgemäß eine Niederlage gegen den TTC Roth II hinnehmen müssen. Verzichten musste das Team hierbei auf Jörg Weber, Norbert Ballbach und Sabine Michels. Es sprangen Lothar Breidenbach, Achim Michels und Helga Wendling ein. Nach den Doppelpartien sah es gar nicht über aus. Sascha Krämer/Günther Holocher und Lothar Breidenbach/Achim Michels brachten den TuS sogar in Führung. Im Einzel dann wiederum das erwartete Bild. Einzig Achim Michels konnte sein Einzel gewinnen. Sascha Krämer musste sich Pappenberg (Top 3 der Liga) erst im fünften Satz geschlagen geben, konnte aber an dem 3:9 Endstand nichts mehr rütteln. Die „Viert“ steht weiter auf dem Relegationsplatz.

 

3. Herren: Klassenerhalt gesichert

Die dritte Mannschaft konnte am Freitagabend erfolgreich den Klassenerhalt sichern. Etwas überraschend war man dort unten reingeraten, doch mit fünf Punkten aus den letzten drei Spielen, konnte das Team um Mannschaftsführer Karl-Heinz Grundke sich vorzeitig aus dem Abstiegskampf verabschieden und kann jetzt in den letzten beiden Heimspielen befreit aufspielen.

Ein 9:2 gab es am Freitagabend in der Römerhalle gegen den SV Viktoria Holzfeld. Die Doppel starteten optimal. Ein glattes 3:0 konnte eingefahren werden. Das vordere Paarkreuz um Wolfgang Kräll (1) und Lars Krämer (2) konnte dann schnell nachlegen. Marco Schäfer mussten sich denkbar knapp mit 9:11 im fünften Satz geschlagen geben. Alle anderen TuS-Akteure (Friedel Eich, Karl-Heinz Grundke, Wolfgang Koppitz) waren je einmal erfolgreich und konnten den 9:2 Erfolg sicherstellen. Weiter geht’s am Freitagabend zu Hause gegen den  TTV Pleizenhausen II.

 

Höchste Saisonniederlage beim Tabellenführer

Die erste Mannschaft hat sich eigentlich viel vorgenommen für den Samstag. Es ging zum Tabellenführer nach Waldböckelheim. Doch es sollte kein guter Tag des TuS-Flagschiffes werden. Die Gastgeber traten in Bestbesetzung an, dies war in dieser Saison noch nicht oft der Fall. Die Doppel starteten eigentlich solide. Arturo Pastoriza/Torsten Musshoff fügten dem gegnerischen Doppel 2 Geyer/Wohlleben die dritte Saisonniederlage zu. Nico Ballbach/Tobias Weber sahen gegen das Spitzendoppel lange wie der Sieger aus, doch zum Schluss reichte es im fünften Satz nicht. Jonas Heydt/Joel Mähringer verloren gegen ein starkes Doppel 3 mit 0:3. Im vorderen Paarkreuz zeigten Arturo und sein Gegenspieler Domann was die Liga zu bieten hat. Beide mit offenen Spiel, brilliante Ballwechsel für das Tischtennisauge. Am Ende konnte Arturo die Partie einfach nicht zu machen und musste Domann im Entscheidungssatz gratulieren. Ganz anders das Spiel auf dem Paralleltisch. Hier sah man ein von Taktik geprägtes Spiel zwischen Nico und Geyer. Auch hier mit keinem gutem Ausgang für Nico (1:3 am Ende). In der Mitte musste es jetzt besser werden, wenn noch etwas gehen sollte. Jonas spielte stark gegen Kehl, der zugegebenermaßen zu stark für das mittlere Paarkreuz dieser Klasse ist, kam aber nicht über einen Satzgewinn hinaus. Auch Torsten, der gegen das Spiegelbild seiner Spielweise ran musste, verlor letztlich mit 1:3. Es schien jetzt das bittere Standardergebnis zu werden. Joel kam mit dem Aufschlägen seines Gegenüber nicht klar und musste ebenfalls nach dem vierten Satz gratulieren. Auch Tobias verlor nach 1:0 Führung mit 1:3. Jetzt war die Hoffnung hier noch zu punkten komplett entwischt. So blieb Arturo mit 0:3 chancenlos gegen Geyer. Etwas Positives gab es dann noch aus Dichtelbacher Sicht. Eine schon vergessene Wette der beiden Teams, blieb den „Beckelumern“ im Kopf und frei nach dem Motto „ Wettschulden sind Ehrenschulden“ gab es noch eine Kiste Bier vom Gastgeber. Die dann selbstverständlich noch gemeinsam verzehrt wurde. Anschließend ging es dann noch nach Kreuznach zum Hühnchen essen. Am kommenden Samstag möchte sich die Mannschaft dann im letzten Heimspiel der Saison gebührend von den Zuschauern verabschieden. Ziel ist ein Sieg gegen Kreuznach.

 

3. Herren: Zweiter Sieg in der Rückrunde

Die dritte Mannschaft hatte am Freitagabend die den Sechsten aus vom TTV Pleizenhausen III zu Gast. Die Mannschaft um Kapitän Karl-Heinz Grundke wollte unbedingt nochmal punkten, um einen Schritt aus dem Keller zu gehen. Karl-Heinz selbst setzte aus, da man die Möglichkeit hatte, Oliver Seckler einzusetzen. Olli stellte seine Spielstärke im Einzel auch direkt unter Beweis, indem er zwei ungefährdete 3:0 Siege einfuhr. Im Doppel an der Seite von Friedel Eich, sollte es hingegen eine Niederlage geben. Die anderen beiden Doppel jedoch gingen an den TuS. Auch Wolfgang Kräll blieb an diesem Abend im vorderen Paarkreuz ungeschlagen. Lars Krämer, der Spieler mit der besten Top-Wertung im Team, rückte erstmals in die Mitte und blieb dort erwartungsgemäß ungeschlagen. Friedel Eich musste sich in seinem Einzel nach fünf harten Sätzen mit 11:13 im Entscheidungssatz geschlagen geben. Marco Schäfer gewann an Position 5 sein Einzel mit 3:1, während Wolfgang Koppitz eineunglückliche 1:3 Niederlage einstecken musste. Dennoch konnte man sich über einen durchaus positiven Freitagabend freuen, denn mit dem 9:3 Erfolg konnte das Team die Punkte drei und vier in der Rückrunde einsammeln. Weiter geht’s am Samstag in Buchholz.

 

3.Herren: Weiterer Punkt im Abstiegskampf

Die dritte Mannschaft sammelt weiter Punkte, um sich aus dem Keller hoch zu arbeiten. Am Samstag gab es beim Tabellendritten in Buchholz ein 8:8. Im Doppel ging der TuS mit 2:1 in Führung. Lars Krämer setzte dann im vorderen Paarkreuz zwei weitere Punkte drauf. Auch Marco Schäfer war an Position 3 doppelt erfolgreich. Wolfgang Koppitz kontne dann im hinteren Paarkreuz die Punkte 7 und 8 einfahren. Aufgrund der Tatsache, dass die Mannschaft ohne Oliver Seckler, Wolfgang Kräll und Patrick Starck angetreten ist, ist dies ein Erfolg. Weiter geht es dann schon am Freitag mit einem Heimspiel gegen den SV Viktoria Holzfeld.

 

Derbysieg nach sechs Jahren Abstinenz

Endlich war es soweit. Der Tischtennisfreund des TuS fiebert schon lange auf dieses Ereignis hin. Das Hunsrück-Derby in der heimischen Römerhalle stand auf dem Spielplan. Die beiden einzigen Hunsrück-Teams auf Verbandsebene, VfR Simmern  und unser TuS trafen am Samstag seit 6 Jahren mal wieder in der Römerhalle aufeinander. Damals war es jedoch noch der VfR Simmern III und mittlerweile ist es die Oberligareserve, die Kapitän Nico Ballbach mit leichter Verspätung um 15:10 begrüßen durfte. Da der VfR in dieser Saison Personalprobleme hat und viele der Spieler einen Spagat zwischen zweiter und dritter Mannschaft machen müssen, traten sie mit zwei Ersatzspielern an. Spitzenspieler Arturo Pastoriza gefiel dies überhaupt nicht: „Mir wäre es lieber, wenn Sie komplett wären, dann wüsste ich was kommt.“

Rein in die Partie. Die Doppel verliefen gut aus TuS-Sicht. Arturo gewann an der Seite von Torsten Musshoff klar mit 3:0. Nico, gemeinsam mit Tobias Weber machten es dem gegnerischen Spitzendoppel Baustert/Seckler lange schwer, mussten sich aber nach Führungen in Satz 1 und 2 doch mit 0:3 geschlagen geben. Jonas Heydt/Joel Mähringer gewannen nach Startschwierigkeiten mit 3:1 und setzten die 2:1 Führung zugunsten des TuS. Jetzt standen vom Papier her zwei enge Spiele im vorderen Paarkreuz an. Arturo spielte gegen Youngstar Seckler und Nico gegen Routinier Baustert. Doch es kam anders. Die beiden TuS-Akteure kamen gehörig unter die Räder und blieben ohne jede Chance. Torsten „Musch“ musste nach langer Zeit mal wieder gegen den alten Rivalen Stefan Külzer ran. Nach zwischenzeitlicher Schwächephase fuhr einen souveränen 3:1 Sieg ein und glich wieder aus. Jonas hatte Probleme mit dem stark aufspielenden Katona und musste im nach dem vierten Satz gratulieren. Es sah zu diesem Zeitpunkt nicht gut aus, da auch Tobias schon mit 0:2 zurücklag. Doch er kämpfte sich gegen Nico Lamby zurück und war letztlich im Entscheidungssatz erfolgreich. Joel (Foto) blieb nach einem nervenaufreibenden ersten Satz (16:14) cool und durfte sich mit 3:0 in die Siegerliste eintragen. Mittlerweile hat sich die Halle gefüllt und ca. 40 Anhänger peitschten die Spieler an. Dies konnten Arturo und Nico nach Durchgang Nummer 1 auch gut gebrauchen, wenn im vorderen Paarkreuz noch etwas gehen sollte. Und es half. Arturo konnte schnell mit 2:0 in Führung gehen im Duell der Spitzenspieler. Auch Nico setzte schnell eine 2:0 Führung. In Satz 3 hatte Arturo es dann auf dem Schläger. Doch er konnte seine Matchbälle nicht nutzen und auch die kommenden Sätze gingen ganz knapp an den Ex-Regionalligaspieler Baustert. Aber man sah mit das beste Tischtennis, welches die Liga zu bieten hat. Nico verlor den dritten Satz knapp. Doch Seckler hatte mit dem Aufschlag-Rückschlagspiel von Nico an diesem Tag seine Probleme. So konnte der TuS-Akteur den sechsten Punkt nach dem vierten Satz verbuchen. „Musch“ machte jetzt gegen Katona eines seiner besten Spiele. Nach 0:1 Rückstand kämpfte er sich rein und ließ letztlich seinem Gegenüber keine Chance. 3.1 sollte jetzt das Lieblingsergebnis des TuS werden. Auch Jonas setzte gegen Külzer die Serie fort und stellte mit 3:1 auf den Gesamtspielstand von 8:5. Tobias komplettierte das positive Tagesergebnis mit einem, wie sollte es anders sein, Vier-Satz-Sieg gegen Schellenbeck. Joel nahm mit einem schnellen 3:0 parallel den Druck von Tobi’s Schultern. So durfte der TuS seinen ersten Derbysieg der Saison feiern und tat dies bei Bratwurst (Danke an Grillmeister Norbert) und dem ein oder anderen Kaltgetränk auch ausgiebig. Ein Dank geht an die zahlreichen Zuschauer. Bereits in zwei Wochen trifft man im Pokalfinale erneut aufeinander.

 

2. Herren: Überraschung beim Aufstiegsaspiranten

Die zweite Mannschaft musste unter der Woche beim Aufstiegsaspiranten TTC Hungenroth ran. Das Team um Kapitän Berti Cziomer wollte hier überraschen. Außer Fabian Mades waren alle Mann mit an Bord. Die Doppel verliefen optimal für den TuS. Sowohl Gerd Kappes/Timo Küpper, also auch Volker Emmel/Robin Fehmel konnten zu Beginn ihr Doppel gewinnen und den TuS mit 2:0 in Front bringen. Berti Cziomer/Oliver Seckler setzten sogar noch einen drauf und machten den Traumstart perfekt. Im vorderen Paarkreuz fügten Gerd und Volker dem gegnerischen Spitzenspieler Matthias Liesenfeld die Saisonniederlagen 3 und 4 zu. Gegen das junge Talent Enrico Liesenfeld mussten sich beide im Entscheidungssatz geschlagen geben. Robin erwischte in der Mitte einen guten Tag und gewann beiden Spiele in fünf Sätzen. Berti hingegen konnte zwei Niederlagen nicht abwenden. Im hinteren Paarkreuz verloren Timo und Olli im ersten Durchlauf noch ihre Partie. Nachher im umgekehrten Duell holten sie sich aber ihren Tageseinzelerfolg und somit den überraschenden 9:6 Endstand zugunsten des TuS. Die beste Leistung der Mannschaft in der laufenden Saison.

 


Seite 7 von 17

Statistiken

Benutzer : 4
Beiträge : 1282
Weblinks : 1
Seitenaufrufe : 1103402