tt-dichtelbach.de

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Historie

Historie

Beitragsseiten
Historie
...1965...
...1979...
...1985...
...2003...
Alle Seiten

Tischtennis aus Tradition: Um allen Interessierten die Geschichte des Tischtennis im TuS etwas näher zu bringen, zitieren wir im Folgenden auszugsweise die Chronik des Vereines, die anlässlich des 100-jährigen Vereinsjubiläums 2004 erstellt wurde:

Die Tischtennisabteilung

Ab der Neugründung des Turn- und Sportvereins Dichtelbach am 13.01.1952 öffnete sich der Verein auch einigen neuen Sportarten. Einige Tischtennisbegeisterte ergriffen die Initiative, um diese Sportart im Verein einzuführen. Dies war gar nicht so einfach, denn eine gewisse Skepsis im Vorstand war schon vorhanden. Aber die Jungen fanden mit dem Schreiner Werner Seckler und der Schreinerei Schirra in Erbach die nötige Unterstützung, wo sie dann die erste Tischtennisplatte des Vereins selbst herstellten. Umstritten war anschließend die Bezahlung der Platte. Auch hier setzten sich die Jungen gegen den Vorstand durch, der schließlich die Platte bezahlte. So gab man den jungen Mitgliedern die Möglichkeit in der Sportart Tischtennis an Übungsstunden teil zu nehmen. Als erster Abteilungsleiter wurde Hans Theobald gewählt. In den kommenden Jahren baute man kontinuierlich den Spielbetrieb auf. Schon 1953 gab es sehr schöne Erfolge für die junge TT-Abteilung.

So gingen Günter Wagner und Richard Seckler in Argenthal bei den Kreismeisterschaften im Doppel als Sieger hervor. Im Einzel wurde Günter Wagner 1. Sieger und Richard Seckler 3. Sieger. Diese Leistungen motivierten zunächst die gesamte TT-Abteilung.

Im Jubiläumsjahr 1954 wurden die Mitglieder Richard Seckler zum 1. TT-Fachwart und Kurt Wagner zum 2. TT-Fachwart gewählt. In den kommenden Jahren nahm die TT-Abteilung regelmäßig an Kreismeisterschaften teil und konnte 1958 den Staffelsieger und Kreispokalsieger feiern. Ein Jahr später stellte der TuS Dichtelbach mit der Tischtennisabteilung erneut den Kreispokalsieger. 1962 wurde Erich Wendling in der Generalversammlung als TT-Fachwart gewählt. Der Tischtennis-Abteilung gelang durch die Leistungssteigerung im Jahre 1963 der Aufstieg in die 1. Kreisklasse. Erich Wendling, Kurt Schäfer und Günter Wagner gewannen im gleichen Jahr den Kreispokal. Die Einzelerfolge setzten sich auch in den folgenden Jahren weiter fort. So wurden die Spieler Manfred Ziegel und Erich Wendling 1965 Kreismeister im Doppel.


Nachdem die Anzahl der Spieler zurückging, musste 1965 der Spielbetrieb eingestellt werden. Es dauerte zwei Jahre, bis man 1967 wieder eine TT-Mannschaft in den Spielbetrieb meldete. Die Erfolge stellten sich bald wieder ein. Dies zeigte sich darin, dass die Mannschaft 1968 unbesiegt Kreismeister wurde und aufstieg. Herausragender Spieler in diesen Jahren war u.a. Manfred Ziegel, der 1967 und 1968 als Auswahlspieler auf Bezirks- und Kreisebene eingesetzt wurde. In den folgenden Jahren lief der Spielbetrieb mit einer Mannschaft in der 1. Kreisklasse. Jedoch wurden auf Kreismeisterschaften weitere Erfolge durch Karl-Heinz Grundke und Manfred Ziegel im Doppel und Einzel erzielt.

Am 17.01.1970 übernahm Karl-Heinz Grundke die Verantwortung als 1. TT-Fachwart. In den siebziger Jahren begann ein kleiner Boom in der Tischtennisabteilung, obwohl im Verein eine Fußballabteilung im Aufbau war. Es wurde 1974 eine 2. Mannschaft gemeldet und die 1. Mannschaft stieg im gleichen Jahr in die Bezirksklasse auf. Günter Hein wurde 1975 als TT-Fachwart gewählt. Erich Wendling, Manfred Ziegel und Lothar Breidenbach wurden im gleichen Jahr durch den Tischtennisverband Rheinland für die hervorragenden Dienste um den Tischtennissport geehrt. Sie wurden mit der silbernen Siegernadel ausgezeichnet.

Der Spielbetrieb in der Bezirksklasse erwies sich zunächst nicht als problematisch, nachdem aber einige auswärtige Spieler abwanderten, wurden nur noch hintere Tabellenplätze belegt. Dies hatte zur Folge, dass die 1. Mannschaft 1976 wieder in die 1. Kreisklasse abstieg. Auch in dieser Klasse konnte man nicht mehr an einstige Erfolge anknüpfen und verschlechterte sich. Die 2. Mannschaft hatte in den Jahren 1976 bis 1979 in der Reserveklasse bessere Erfolge zu verzeichnen, sie wurde 1978 Kreismeister. Ebenso muss man die zahlreichen guten Platzierungen bei den Kreismeisterschaften der Einzel- und Doppelspieler in den Jahren 1977 bis 1979 erwähnen:

1977: Manfred Ziegel und Karl-Heinz Grundke werden Kreismeister im Doppel.
1978: Erich Wendling und Bernd Emmel werden Kreismeister im Doppel.
1978 wurde Bernd Emmel Kreiseinzelmeister.


Im Jubiläumsjahr 1979 bestand die Tischtennisabteilung bereits 27 Jahre und hatte in der Vergangenheit in hervorragender Weise den Verein im Hunsrück vertreten.

Nachdem der Umbau der Schule zum Gemeindehaus (heute: Römerhalle) abgeschlossen war, konnte 1980 der Tischtennisbetrieb in das Gemeindehaus verlegt werden. Nun hatte man Platz und die TT-Abteilung vergrößerte sich zusehends. Zum ersten Mal wurde in den Nachwuchs „investiert“. Es wurde eine Schülerinnen- und eine Schülermannschaft sowie eine Jugendmannschaft gegründet, die alle von Bernd Emmel trainiert und betreut wurden.

Im darauf folgenden Jahr 1981 wurde die erste Damenmannschaft gegründet. Die Damen hatten bis dahin jahrelang trainiert jedoch ohne Wettkampfteilnahme. Die Gründung wurde erst möglich, da sich Peter Gohla als Trainer zur Verfügung stellte.

1. Damenmannschaft im Jahre 1981: Petra Breidenbach, Margot Kolb, Doris Mähringer, Birgit Munz, Helga Wendling, Angelika Schäfer.

1982 konnte noch eine zweite Jugendmannschaft mit Udo Jost, Sören Wagner, Günter Wendling gemeldet werden. 1983/84 war für die Nachwuchsmannschaften ein erfolgreiches Jahr. Die Schülermannschaft wurde Staffelsieger. Die 1. Jugendmannschaft wurde Staffelsieger, Kreismeister und Pokalsieger.

Ab 1984 wurden in Dichtelbach Vereinsmeisterschaften im Tischtennis ausgetragen, die bis heute jährlich, meist um die Jahreswende, durchgeführt werden.

1984/85 erzielten Doris und Karin Mähringer bei den Kreis-Einzel-Meisterschaften den 1. Platz im Damen-Doppel der B-Klasse. Ein Jahr später wurde Bernd Emmel Kreiseinzelmeister in der Herren C-Klasse. Im Dezember 1985 konnten nach einer spannenden Vereinsmeisterschaft die Meister/in gefeiert werden.


In den kommenden Jahren 1985/86 war der Aufwärtstrend nicht zu halten. Viele Einzelsiege wurden errungen und die 1. Herrenmannschaft stieg in die Bezirksliga auf. 1987 wurde Manfred Ziegel Sieger im Verbandsgemeindepokal in der A-Klasse.

1988 wurde eine 3. Herrenmannschaft gegründet, die in der 3. Kreisklasse gemeldet wurde. Die 2. Mannschaft spielte in der 2. Kreisklasse und die Damenmannschaft wurde zum ersten Mal Kreismeister. 1989 konnte eine weitere Herrenmannschaft in der Reserveklasse gemeldet werden. Die 1. Herrenmannschaft stieg wieder in die Bezirksliga auf, in der sie diesmal 10 Jahre lang blieb. 1990 wurde Helga Wendling zusammen mit Anja Becker 1. Sieger im Damen-Doppel beim TT-Pokalturnier der Verbandsgemeinde.

1992 feierte die TT-Abteilung ihr 40-jähriges Jubiläum mit einem großen Fest (Disco-Abend, Musikabend mit den Vumper Buam). Es war ein Fest, das sehr viel Anklang fand und bis in die frühen Morgenstunden anhielt. Einige Gäste tanzten auf den Biergarnituren einen zünftigen Schuhplattler. Aus dem Erlös des Festes wurde eine Ballmaschine für die Abteilung gekauft.

1993 erreichten Doris Emmel und Helga Wendling im Tischtennis-Verbandsgemeindepokal den 1. Platz im Damen-Doppel, Bernd Emmel und Berthold Cziomer wurden im Herren-Doppel 1. Sieger. Die 1. Mannschaft konnte den Abstieg aus der Bezirksklasse knapp verhindern.

1994 wurde ein TT-Fest durchgeführt um neue Trainingsanzüge für die gesamte Abteilung zu finanzieren. Zum ersten Mal spielten alle Mannschaften im gleichen Trikot und hatten alle den gleichen Trainingsanzug.

1995 wurde Bernd Emmel im TT-Pokalturnier der Verbandsgemeinde 1. Sieger in der A-Klasse. 1997 erreichten Manfred Ziegel und Berthold Cziomer beim Herren-Doppel den 1. Platz im Verbandsgemeindepokal.

Die Saison 1997/98 war für die Schülermannschaft ein Jahr der Superlative. Trainer Bernd Emmel hatte es fertig gebracht, ein schlagfertiges Team zu formen. Dieses Team gewann fast alles, was man in einer Saison gewinnen kann. Die Erfolge in der Saison 1997/1998: Kreismeister, Kreispokalsieger, Bezirksmeister, Bezirkspokalsieger, Vize Rheinlandmeister.

Diese Jungs sind inzwischen zu wichtigen Leistungsträgern im Verein herangewachsen. 2001 stieg die 3. Mannschaft in die 2. Kreisklasse erneut auf.

Im gleichen Jahr war der TuS Dichtelbach erneut Ausrichter des Amtspokals der Verbandsgemeinde Rheinböllen. Wegen der größeren Halle wurde der Wettbewerb durch die TT-Abteilung in der Sporthalle Rheinböllen veranstaltet. Hier wurden viele Podestplätze durch unsere Spieler errungen.


Aber auch die anderen Mannschaften der Tischtennisabteilung hatten bis zum Jahre 2004 viele Erfolge zu verzeichnen. Die Saison 2003/2004 war jedoch ein absoluter Höhepunkt in der Tischtennisvereinsgeschichte, da vier Mannschaften aufgestiegen waren und nun in einer höheren Klasse bzw. in der höchsten Klasse spielten, die je von einer Dichtelbacher TT-Mannschaft erreicht wurde:

1. Herrenmannschaft spielte in der 3. Rheinlandliga Süd
2. Herrenmannschaft spielte in der 1. Regionsliga
3. Herrenmannschaft spielte in der 1. Kreisklasse
Damenmannschaft spielte in der 3. Rheinlandliga Süd

Die 4. Herrenmannschaft konnte leider nur – aus Mangel an festen Spielern – in der Reserveklasse gemeldet werden.

Bei den Vereinsmeisterschaften 2003/04 schaffte Matthias Emmel – zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte – einen „Hattrick“; denn er wurde zum dritten Mal hintereinander Vereinsmeister.

Die Jugendarbeit, die in der Vergangenheit geleistet wurde, führte dazu, dass immer wieder die Seniorenmannschaften „aufgefrischt“ werden konnten. In den 80er Jahren sind hier Oliver Seckler und Gerd Kappes zu nennen und in den 90er Jahren Matthias Emmel und Fabian Mades. Der Spitzenspieler der 1. Mannschaft war seinerzeit ebenso – wenn auch kein Dichtelbacher – aus der eigenen Jugendarbeit hervorgegangen: Arturo Pastoriza.

Nicht zu vergessen sind die älteren, erfahrenen Spieler, die als uneingeschränkte Vorbilder das Tischtennis im Verein über Jahrzehnte nach außen vertreten haben. Hier wurden in den letzten Jahren einige für die aktive Spielteilnahme an Punktspielen im Lebensalter von über 50 bzw. über 60 Jahren geehrt. Dies sind im Einzelnen:

Günter Emmel

über sechzig in der 4. Mannschaft

Lothar Breidenbach

über sechzig in der 4. Mannschaft

Manfred Ziegel

über sechzig in der 2. Mannschaft

Engelbert Krämer

über fünfzig in der 3. Mannschaft

Karl-Heinz Grundke

über fünfzig in der 3. Mannschaft

Peter Gohla

über fünfzig in der 4. Mannschaft

Gerade aufgrund ihrer besonderen Stellung als langjährige Tischtennisspieler geben sie allen ein positives Beispiel als pflicht- und verantwortungsbewusste Vereinsmitglieder. Dies trifft auch auf die Abteilungsleiter und deren Stellvertreter zu, die es fertig gebracht haben, auch in schwierigen Zeiten diese große Abteilung zusammenzuhalten und zu führen.

1952 bis 1954

Hans Theobald

1954 bis 1956

Richard Seckler

1956 bis 1959

Kurt Wagner

1959 bis 1962

Richard Seckler

1962 bis 1970

Erich Wendling

1970 bis 1975

Karl-Heinz Grundke

1975 bis 1978

Günter Hein

1978 bis 1994

Bernd Emmel

1994 bis 1995

Jörg Weber

1995 bis 1997

Bernd Emmel

1997 bis 1999

Gerd Kappes

1999 bis 2004

Bernd Emmel

2004 bis 2018

Berthold Cziomer

seit 2018

Nico Ballbach

Es gibt aber auch Spieler und Spielerinnen, die vielleicht nicht durch hervorragende Leistungen auffallen, sondern sich durch Treue und Arbeitseinsatz für die Abteilung auszeichnen. Man kann sicher sein, dass diese TT-Abteilung ihren Weg weiter gehen wird und den TuS Dichtelbach auch in Zukunft repräsentieren wird.

-> Zu den historischen Bildern
-> Die Herrenmannschaften und ihre Ligeneinteilung im Laufe der Jahre

(aus: „Chronik des Turn- und Sportvereins Dichtelbach – 100 Jahre Vereinsgeschichte“, S.98-109, Herausgeber: TuS Dichtelbach 1904 e. V., Gesamtherstellung: Grafik & Druck Haase, Dichtelbach, Redaktion: Carmen Wendling, Wolfgang Haase, Günter Hein, Martin Huhn, Otto Riedel; Aus Gründen der Aktualität und Korrektheit wurde dieser Text an wenigen Stellen verändert oder ergänzt. Stand: 27.03.2006)

 

 

Aktuell

Youtube-Kanal

Soziales Netzwerk


Statistiken

Benutzer : 4
Beiträge : 1278
Weblinks : 1
Seitenaufrufe : 1102648